Der Hohe Ifen im Kleinwalsertal

ifenbahn

Mit der Ifenbahn geht es zur Ifenhütte auf 1600 Meter. Die Sesselbahn verkürzt den Aufstieg deutlich.

Ifenhütte

Bei der Ifenhütte bekommt der Bergwanderer leckeren Kuchen und kalte Getränke. Von hier aus geht es los in Richtung Hahnenköpfle/Gottesackerplateau. Auch der Panoramaweg mit der herrliche Aussicht in die Kleinwalsertaler Berge wird von vielen Besuchern geliebt. Der Panoramaweg ist leicht zu laufen und für Kinder geeignet.

empfehlenswerte_wanderungen_am_Ifen

Der Aufstieg Richtung Hahnenköpfle/Gottesackerplateau.

blick_zum_hoher_ifen

Der Blick zum Hohen Ifen.

oberen gottesackerwaende hoher ifen

Einer der markantesten Berge in den Allgäuer Alpen ist der Hohe Ifen. Seine Karstlandschaft neben dem bekannten Gottesackerplateau ist einzigartig.

nordabbrueche_der_oberen_gottesackerwaende

Es geht an der eindrucksvollen Ifenmauer entlang. Der Weg hatte immer eine angenehme Steigung.

kleinwalsertal_hoher_ifen

Das Schotterfeld reicht steil zu den Felsen des Ifen hinauf. Der Gipfel ist ganz rechts.

hahnenkoepflebahn

Der Ifenlift ist nur im Winter in Betrieb.

hahnenkoepfle

Die Station Hahnenköpfle ist im Sommer geschlossen. Für die Wanderfreunde ist aber das WC geöffnet. Im Winter endet hier der Ifenlift. Er bringt die Wintersportler auf einer Höhe von 2030 Metern. Den Skifahrern stehen etwa 22 Pistenkilometer in allen Schwierigkeitsgraden zur Verfügung.

hoher_ifen_gottesacker

Eine kilometerweite Karstfläche ist im Norden dem Hohen Ifen vorgelagert. Wegen der oft fehlenden Vegetation, bekam er den Namen Gottesacker.

gottesackerplateau

Die unter Naturschutz stehende Karstlandschaft ist ein Gebiet, mit zahlreichen Höhlen und seltenen Gebirgspflanzen.

unteren gottesackerwände

Es sieht hier aus wie auf einem anderen Planeten…………wie eine Mondlandschaft.

panorama gottesackerplateau

Beim Karstrundweg ist Trittsicherheit und ein festes Schuhwerk erforderlich.

karstlandschaften hoher ifen

Die Gottesacker Scharte.

karstlandschaft_ifen

Der Bergwanderer sollte den gut markierten Weg folgen. Der Gottesacker sollte bei Regen oder Nebel gemieden werden. Dort gibt es viele Felsspalten wo man sich verletzen kann.

karstrundwanderweg_am_hahnenkoepfle

Wir blickten auf die nördlichen Felswände des Hohen Ifen.

hoher ifen

Die Ifenmulde

wanderung_hoher_ifen_gottesackerplateau

2 Gedanken zu „Der Hohe Ifen im Kleinwalsertal

  • 16. März 2018 um 11:20
    Permalink

    Eine anstrengende Tour zum Gottesacker

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen